Saar-Kanuslalom : offizielle Webseite des Kanuvereins von Saarbrücken - clubeo

Paddeln auf dem "grünen Fluss"!

28. März 2016 - 12:47

St. Patrick's day in Chicago

Paddeln auf dem "grünen Fluss"

 

Wie vielleicht der ein oder andere weiß, ist unser Mitglied Olaf Pippel beruflich in Chicago.

Er steht aber noch immer in Kontakt mit einigen SKC-ler. So kam es auch, dass in mir die Idee reifte, Olaf mal zu besuchen.

Ich fragte ihn an und er lud uns, meine Frau Conny und mich, zu sich ein. Schnell war eine Flugverbindung gefunden. Denn ab Saarbrücken ist man mit Air Berlin über Berlin in ca. 12 Stunden in Chicago!!

Ein Termin musste noch gefunden werden. Hierzu war es gut, dass Olaf über Weihnachten im Saarland war und wir bei einer gemeinsamen Trainingseinheit die Einzelheiten besprachen!

Über den St. Patrick's Day, der in Chicago ein besonderer Tag ist, sollte die Reise gehen.

Olaf, der in der Zwischenzeit zum Paddel-Director bei seinem neuen Verein dem Lincoln Parc Boat Club gewählt wurde, schrieb hierzu eine Fahrt aus. Die Fahrt war auf dem Chicago River, der mitten durch die Stadt „fließt“.

Kurze geschichtliche Info zu Chicago und dem Chicago-River:

Beim großen Brand von Chicago von 1871 wurde die Stadt, die fast nur aus Holzhäusern bestand, zu 2/3 zerstört. Beim Brand wurde auch das Pumpenhaus zerstört und so stand auch kein Löschwasser mehr zu Verfügung. Danach durften nur noch Steinhäuser im Innenstadtbereich gebaut werden. In den darauffolgenden Jahren übertraf die Stadt die Millionen-Marke und hatte ein Abwasserproblem, denn alles wurde in den Chicago-River geleitet. Dieser mündete in den Michigan-See, der bis heute als Trinkwasserreservoir genutzt wird. Dies führte aber dazu, dass aufgrund der Verschmutzung mehrere tausend Einwohner starben. Man hatte eine Idee: „Warum lassen wir den Fluss nicht anders herum fließen?“ Gesagt getan: man baute einen Kanal zu einem Fluss, der in Richtung Süden fließt und der Chicago River wurde umgeleitet. Heute liegt der Fluss ca. 30 cm tiefer als der See und fließt nach Süden in den Mississippi und mündet somit in den Golf von Mexiko!

Ein anderes Problem hatten die Ingenieure in dieser Zeit auch noch. Aufgrund des hohen Grundwasserspiegels war es unmöglich ein unterirdisches Abwassersystem zu errichten. Die Idee:

„Wir heben die Stadt um 3,5 m an!“ Auch dies wurde umgesetzt und man schaffte  es z.B. ein Hotels um 3,5 m anzuheben obwohl noch Gäste im Hotel logierten.

(Anmerkung: „unglaublich diese Amerikaner!“)

St. Patrick's day in Chicago

Der St. Patrick's Day geht auf einen Bischof in Irland zurück, der im 5. Jahrhundert auf der Insel gewirkt haben soll und sich besonders um die Bildung gekümmert haben soll. Er gilt als Schutzpatron Irlands. So kommt es jährlich immer am Samstag vor dem 17. März zu den Feiern des St. Patrick Day. In Chicago ist auf einmal die gesamte Stadt Irisch! Es hängen überall Irische Fahnen, Guiness wird zum Hauptgetränk und die Leute laufen mit grünen T-Shirts, Hüten und roten aufgeklebten Bärten rum!

Besonders ist an dem Tag, dass der Chicago River grün gefärbt wird! Und da wollten wir hin!

Da der Lincoln Park Boat Club in einem Hafenbecken am Michigan-See liegt und es hier nur über eine Schleuse in den Fluss geht, trafen wir uns, luden die Boote - ich bekam ein grünes Boot und einen grünen Hut - auf und fuhren zu einem kleinen Bootshaus am Chicago River.

Die Skyline mit dem „Siers-“ bzw. heute „Willis-Tower“ - dem zur Zeit dritthöchsten Gebäude der Welt - im Blick paddelten Olaf, seine Freundin Sue, ich sowie weiterer Paddler in Richtung Downtown.

In der Innenstadt angekommen, mussten wir noch warten, da die Färbung des Flusses noch nicht abgeschlossen war. (siehe im Hintergrund des unteren Bildes!) Es waren eine Menge Paddler auf dem Wassser: Outrigger-Boote, (OC1, OC2 und OC6), Kayaks und SUPs. Unglaublich war die Zahl der Ruderer: ich zählte 12!! Achter! Alle mit gleichen Trikots!

Als der Fluss frei gegeben war, paddelten wir bis fast zur Schleuse durch und zurück. Begleitet von rufen der meist grün gekleideten Zuschauern am Ufer! (wie beim Saar-Spektakel nur in grün!)

Zurück am Ausstieg hatten wir doch 12 km gepaddelt.

Die nächsten Tage waren für mich und meine Frau dem Shoppen und Besichtigungen vorbehalten.

Empfehlen kann ich das Art-Institut von Chicago. Eines der besten Museen der Welt mit unglaublich vielen bekannten Meisterwerken!

Auch der Zoo im Lincoln-Park (neben dem Bootshaus) ist toll! Er hat etwa die Größe unserer Zoos ist aber kostenlos!! Und jährlich wird er von ca. 3,5 Millionen Menschen besucht!

Leider kann ich 2017 nicht nach Chicago reisen, da steht meine Teilnahme an den World Master Games 2017 in Auckland an! - Bericht wird folgen!

 

Übrigens: Olaf plant die Teilnahme an den inoffiziellen Weltmeisterschaft im Outrigger paddeln.

Diese findet im Oktober in Hawai statt. Er hat einen Blog eingerichtet (in engl. Sprache):

https://paddlemywaytomolokai.wordpress.com/

 

 

Kommentare