Saar-Kanuslalom : offizielle Webseite des Kanuvereins von Saarbrücken - clubeo

Zweite Arbeitsaktion an der Slalomstrecke in Grosblie

18. April 2016 - 21:54

Zweite Arbeitsaktion an der Slalomstrecke in Grosblie

 

nachdem wir in der ersten Aktion die Löcher für die Pfosten gegraben hatten, kam es nun darauf an mit möglichst vielen Helfern die Pfosten zu setzen und zu betonieren. Im Vorfeld gab es noch einige Dinge zu klären.

Welches und wieviel Material wird benötigt?

Wie bekommen wir das Material auf die Insel?

Wieviel Schippen, Eimer, Bütten etc. werden wir dabei haben?

In der Rundmail an die Slalomgruppe war alles soweit erklärt und am Samstag Morgen waren wirklich genügend Personen gekommen. Viele hatten auch die angesprochenen Arbeitsgeräte dabei.

Den Zement kauften wir direkt in Kleinblittersdorf und er wurde uns auf die Insel „frei Treppe“ geliefert.

Mit viel Manpower und zwei Schubkarren, Wandercanadiern transportierten wir alles (die Pfosten, den Zement, die Arbeitsgeräte …) auf die Insel.

Leider war aufgrund der nassen Witterung und der Arbeiten im Herbst mit großen Maschinen auf der Insel der Weg so kaputt und durchweicht, dass wir ihn nicht befahren konnten.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen waren, setzten wir uns erstmal im Bootshaus in Grosblie zum gemeinsamen Mittagessen an einen Tisch. Chili con carne mit Würtchen und Baguette standen auf dem Tisch. Über Handy erfuhren wir, wer sich zeitgleich in Markkleeberg für Olympia qualifiziert hatte.

Dann nach der Mittagspause klarte es auf und trocken konnte wir weiter an die Arbeit gehen.

Wir teilten die anwesenden Personen in Gruppen und so ging die Arbeit schneller von der Hand.

Mit insgesamt 4 Teams setzten wir dann zeitgleich die 9 Pfosten.

Nach nur zwei Stunden konnten wir die Bütten, Schippen etc. reinigen und uns auf die Rückfahrt ans Bootshaus vorbereiten.

Trotzdem kamen immerhin ca. 60 Arbeitsstunden zusammen.

Ich danke allen Helfern für die gute Arbeit.

Dies waren:

Dirk Fuhrmann ,Olaf Götting, Paul Grewenig, Kevin Murzyn, Anja und Patrick Schäfer, Simon Schröder, Sophie Staudt, Lukas Völpel, Philipp Hector,

 

Der nächste Termin ist dann für die Befestigung der Längsdrähte vorgesehen.

 

 

Kommentare